die liebe Familie...


14.08.2017
 

Einzug von Bob & Marley


 Wer bitte ist jetzt Bob & Marley?  Ja, bei uns ist immer was los.Leider ist unsere alte Katze Maja im Juli 2017 verstorben, was uns natürlich sehr traurig gemacht hat. Es blieb unser dicker Kater Mikesch. Schnell war klar, hier muss wieder etwas Leben ins Haus.
Im Mai werden viele kleine Katzen geboren, also eine ideale Zeit, sich kleine Babys zuzulegen.
Ein Katzenpärchen sollte es sein, damit unser alter Kater seine Ruhe hat und die zwei miteiander spielen können.
Schnell haben wir Bob & Marley über eine Anzeige gefunden, Main Coone Mix, perfekt! Ein roter Kater (Bob) und eine kleine Katzendame (Marley) dunkel getigert.
Wir haben Sie uns angesehen, als sie gerade 3 Wochen alt waren, und dann war klar: Bob und Marley werden zu uns einziehen.
Dann hieß es warten, die zwei mussten natürlich noch eine Weile bei der Mama bleiben.
Unsere Vorfreude war groß, ein wenig Sorge hatte ich mit dem großen Kater, wie er wohl reagiert.
Nun sind die 2 kleinen Racker schon eine Woche bei uns und haben sich schon sehr gut eingelebt.
Sie fegen und fliegen durchs Haus, gehen über Tisch und Bänke und bringen viel Leben, Spaß und gute Laune ins Haus.
Sie erkunden alles und möchten einfach überallhin.
Die ersten Ausflüge auf die Terasse gab es auch schon, klappt schon gut, sie wissen schon, wo es wieder rein geht.
Unser Kater ist nicht soooo begeistert, er ist wohl ziemlich genervt, geht ihnen aus dem Weg und wenn sie zu nahe kommen, faucht er.p /> Alles im grünen Bereich, er ist genervt, aber friedlich. Verstehe ich ja auch, daß so kleine Biester nerven, gut, da muss er jetzt durch.
Gestern haben wir einen Katzenkratzbaum aufgebaut, in der Hoffnung, daß die Ledercouch verschont bleiben, mal sehen, wie der Plan so aufgeht.
Nun ein paar Photos von den 2 Rackern, sie sind jetzt 10 Wochen alt!<6 /> Sie schnurren schon laut und sind perfekt stubenrein! Einfach zum verlieben!
Selbst die Tierärztin war hin und weg und wollte sie am liebsten selbst mitnehmen.
Sie gehen über Tisch und Bänke und sind nicht aufzuhalten, jetzt ist wieder Leben in der Bude!








26.06.2017

Die Marmeladen Oma

Na, kennt ihr die schon? Bestimmt haben schon einige von ihr gehört.

Eine ungewöhnliche, tolle Geschichte, die erzählt werden muss.

Die Marmeladen Oma heißt eigentlich Helga und ist 85 Jahre alt. Ihr Enkel Janik (15 Jahre alt) hatte die sensationell gute Idee, seine Oma im Internet Märchen erzählen zu lassen. Er kümmert sich um Technik und Schnitt und die Marmeladen Oma liest nun seit 2016 Märchen vor und hat im Sturm die Herzen von 160.000 Abonnenten erobert.

Jeden Samstag um 20 Uhr ist sie live als Märchenerzählerin auf Twitch zu sehen.

Auf You Tube gibt es zahlreiche Videos, die ihr euch anschauen könnt.

Sie ist sogar die Gewinnerin des Webvideopreises 2017 in der Kategorie Livestream geworden.

Ein unglaublicher Erfolg, der gut in die heutige Zeit passt, finde ich.

Hier zeigt sich, wie erfolgreich man im Internet sein kann, mit einer guten Idee.

Sie hat eine sehr angenehme Stimme und ist einem auf Anhieb sehr sympathisch.

Viele Mamas wünschen sich sicher genau so eine Oma für ihre Kinder. Eine tolle Alternative zum Fernsehprogramm am Wochenende!

Also wer Lust hat mal reinzusehen : https//www.twitch.tv/marmeladenoma

Jeden Samstag  um 20 Uhr live!

Natürlich habe ich mir das nicht nehmen lassen und habe um 20 Uhr eingeschaltet und die Marmeladenoma live erlebt.
Ich war sehr positiv überrascht, von 20-23 Uhr war die Marmeladen Oma im vollen Einsatz, und das live! Wirklich toll! Erst hat sie Märchen vorgelesen, (es sind immer gewünschte Märchen, die vorgelesen werden.)

Dann stellt sie sich den vielen, vielen Fragen, die dann kommen.

Sie liest sie auf ihrem Tablet vor und beantwortet alle Fragen sehr souverän. Aber ich will euch nicht zuviel verraten, schaut doch nächsten Samstag selbst mal rein, und bildet euch eure eigene Meinung.  Das Samstag Abend Fernsehprogramm lässt ja manchmal zu wünschen übrig, also wenn ihr Zeit und Lust habt, ist das sicher mal eine gute Alternative.

Ich wünsche Ihr und Ihrem Enkel noch weiterhin viel Spaß, viele viele Follower und Abonnenten und allen Kindern und Familien wünsche ich, daß die Marmeladen Oma, daß noch sehr lange machen kann und vielen so viel Freude bereitet, das ist so eine tolle Sache!  Hut ab und weiter so!

Ich wünsche Euch viel Spaß mit der Marmeladen Oma

 

 




05. Juni 2017

Pfadfinder Pfingstzeltlager

Pfingsten ist nun schon fast wieder vorbei, am Freitag hatten wir hier eine kleine Weltuntergangs-Stimmung,  es hagelte, stürmte und schüttete. So kündigte sich das bevorstehende Pfingstwochenende bei uns an, und erinnerte mich an eine besonders lustige Geschichte, die wir vor vielen Jahren mit unseren Kindern an Pfingsten erlebt haben und ich euch nicht vorenhalten möchte.

Wir haben 3 Kinder, die zeitweise im Alter von  ca. 12,10 und 9 Jahren zusammen bei den Pfadfindern waren. Zu Pfingsten stand eine Fahrradtour mit anschließendem Zeltlager über die Pfingsttage an. Damit die Kinder wirklich mal Erholung von den Eltern hatten, und diese nicht überraschenderweise am Pfingstzeltlager aufkreuzen können, wurde weder Kindern noch Eltern verraten, wo die Reise hinging und das Zeltlager aufgeschlagen wird.

So weit, so gut. Das Wetter war bescheiden, als wir unsere Kinder ca 15 km von zuhause entfernt mit ihren Fahrrädern ablieferten, wichtig waren Gummistiefel und Regenklamotten, dann konnte es losgehen und wir verabschiedeten uns für die nächsten Tage.

Kaum zuhause angekommen war es schon sehr nass, und wir bedauerten unsere Kinder. Wir saßen gemütlich in der Eisdiele und machten uns so unsere Gedanken, wohin sie wohl gefahren sind.

Abends sind wir dann mit unserem Hund noch mal raus, kaum waren wir hier um die Ecke gebogen, sahen wir unweit unseres Hauses auf einer gegenüberliegenden Wiese ein großes Pfingstzeltlager. Da haben wir nicht schlecht gestaunt, und schnell war klar, da müssen unsere Kinder sein.

Wir waren sehr erstaunt und natürlich auch sehr amüsiert, und haben gleich gesagt, da waren unsere Kinder sicher sehr begeistert. Natürlich haben wir sie in Ruhe gelassen und uns köstlich amüsiert, daß sie ausgerechnet bei uns in der Nähe ihr Zeltlager aufgeschlagen haben. So war es dann auf jeden Fall sinnvoll, daß unsere Kinder es vorher auch nicht wußten, sonst hätten sie sich sicher geweigert, überhaupt mitzufahren, wie unnötig! Ich sehe schon ihre Gesichter vor mir, als sie erfurhren, wo die Reise hingeht. Einfach nur köstlich! Schade, daß niemand die Gesichtausdrücke meiner Kinder in dem Moment festgehalten hat, die waren sicher zum schießen.

Wie vereinbart haben wir ein paar Tage nach einigen Weltuntergangs-Stimmungs-Tagen  mit viel Regen unseren Kinder wieder in 15 Km Entfernung abgeholt. Die Klamotten standen vor Dreck, alles war nass und völlig durchweicht, die Zelte waren wohl fast weggeschwommen. Zu gerne wären meine Kinder wohl nachhause gekommen, aber da gab es kein Erbarmen, auch den Rückweg mussten Sie mit dem Fahrrad antreten, 15 km zurück zu den Pfadfindern, gut gelaunt waren Sie nicht gerade, als wir sie wieder eingesammelt haben, dafür um eine Erfahrung reicher, und wir haben uns wohl wirklich köstlich amüsiert und sprechen heute noch gerne davon.

Auch euch wünsche ich noch unvergessliche Pfingsttage

Eure

 

Muttertag

Der Muttertag naht!

 In Prospekten wird wie wild geworben, was man „Mutter“ alles schenken bzw. kaufen sollte, von Parfüm über Schmuck, Blumen natürlich usw.

Der Phantasie sind da keine Grenzen gesetzt!

Wenn es nach den meisten Müttern geht, wollen Sie in der Regel keine gekauften Geschenke wie Parfüm oder Schmuck, sondern viel lieber Zeit!
Zeit, die Ihre Kinder sich für sie machen, Zeit, die man gemeinsam verbringt, Mutter und Kinder.
In unserer Familie haben wir seit Jahren ein schönes Ritual eingeführt, wir gehen mit unserer Mutter, früher auch noch mit der Mutter der Mutter, und unseren Kindern gemeinsam essen. So können wir alle zusammen Zeit verbringen. Ein schönes Ritual, dass wir mit Sicherheit noch viele Jahre betreiben werden. Zeit ist doch in unserer schnelllebigen Zeit ein kostbares Gut.  Also, liebe Kinder, lasst Euch was einfallen, wie könnt Ihr mit eurer Mutter Zeit verbringen? Zeit zum Erzählen, vielleicht Spazieren gehen, Kaffee trinken, Essen, usw. So manches Kind hat in seinem eigenen Alltag wenig Zeit für seine Mutter: viel Arbeit, Stress usw. bestimmen den Alltag Darum gilt hier ganz besonders:

Zeit gefällt jeder Mutter! Garantiert!

Ich wünsche Euch einen tollen Muttertag mit eurer Mutter, und euren Kindern! Verbringt Zeit miteinander, dann wird es sicher ein toller Tag!

P.S. natürlich darf man der Mutter auch Geschenke machen, ob Blumen oder Schmuck, natürlich wird sie sich hierüber auch freuen, auch wenn es natürlich nicht mit dem Geschenk „Zeit“ zu toppen  ist.

Eure

 

 

 



Zeige 1 bis 1 (von insgesamt 1 Artikeln)